HeaderBild
Wir sind Österreichs größte Research and Technology Organisation und führend in der angewandten Forschung für innovative Infrastrukturlösungen. Das macht uns zum leistungsstarken Entwicklungspartner der Industrie und zum Top-Arbeitgeber in der internationalen Wissenschaftsszene. Unsere Tochtergesellschaft, das LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen vergibt am Standort Ranshofen eine:

Masterarbeit „Erkennung von Schweißfehlern mit Hilfe von zerstörungsfreien Prüfverfahren und Sensorik in Wire Arc Additive Manufacturing (WAM)“

- LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen -

Imagine
  • Während des WAM-Herstellungsprozesses von Aluminium-, Titan- und Magnesiumbauteilen können verschiedene Schweißfehler (z.B. Risse und Poren) auftreten, die zum Bruch des Bauteils führen können - Deshalb ist es sehr entscheidend, sie frühzeitig zu erkennen und möglichst zu verhindern. Trotz konventioneller Prüfverfahren kann die Qualität von additiv gefertigten Bauteilen mit Hilfe von ZfP-Methoden in Echtzeit bewertet werden. Obwohl es heute viele verschiedene ZfP-Methoden gibt, sind die meisten ZfP-Methoden nicht für die Echtzeitüberwachung des WAM-Herstellungsprozesses von Aluminium-, Titan- und Magnesiumbauteilen geeignet. Am LKR Leichtmetallkompetezzentrum Ranshofen, in unserem hochspezialisierten WAM-Labor, sollen im Rahmen der Masterarbeit, folgende wissenschaftlichen Themen behandelt werden.
    • Erkennung von Schweißfehlern beim WAM von Aluminium, Titan und Magnesium mit Hilfe von Laser-Ultraschall, Acoustic Emission und Thermografie.
    • Untersuchung der Anwendungsmöglichkeiten von Laser induced breakdown spectroscopy (LIBS) während des WAM-Prozesses.
Engage
  • Im Rahmen Ihrer Masterarbeit führen Sie eine Literaturrecherche durch und untersuchen mögliche Schweißfehler, die bei WAM auftreten können, mit Fokus auf Al, Ti, Mg.
  • Nach Anleitung unseres Teams, führen Sie verschiedene Schweißversuche mit Sensoren und ZfP Technologien durch.
  • Sie überprüfen und dokumentieren die Stärken und Schwächen jeder ZfP für alle Schweißfehler, indem Sie die hergestellten Bauteile analysieren.
  • Sie dokumentieren Ihre Ergebnisse, stellen diese tabellarisch auf und vermerken die entsprechenden Beobachtungen: Ursache, Gegenmaßnahmen durch Sensoren oder Anpassung der Schweißparameter, ob sie während und nach dem Prozess auftreten.
Achieve
  • Sie vertiefen wissenschaftliches Arbeiten auf allen Abschnitten Ihrer Masterarbeit.
  • Kennenlernen unserer erfahrenen Spezialist:innen aus dem Schweiß- und WAM-Bereich.
  • Sie erweitern Ihr Wissen im Additive Manufacturing Bereich und haben die Gelegenheit Einblick in unsere aktuellen Industrieprojekte zu bekommen.
As Ingenious Partner zeichnet Sie aus:
  • Laufendes Masterstudium (FH / Universität) im Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Physik, oder ähnlich
  • Idealerweise erste Erfahrung mit zerstörungsfreier Werkstoffprüfung
  • Schweißkenntnisse von Vorteil
  • Kenntnisse in MS Office sowie in einer Software zur Analyse und Darstellung wissenschaftlicher Daten
  • Interesse an experimentellen Analysen
  • Selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise
  • Sichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Was Sie erwarten können:
Eine Vergütung von mind. EUR 1050,- brutto pro Monat für 20 Stunden pro Woche gemäß Kollektivvertrag (2021) sowie weitere Company-Benefits! Als Forschungseinrichtung sind wir bestens mit der Betreuung und Durchführung von Masterarbeiten vertraut und freuen uns darauf, Sie bei Ihrer Masterarbeit begleiten zu können.
 
Am AIT ist uns die Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen wichtig – deshalb freuen wir uns besonders auf Bewerbungen von Studentinnen!

Bitte übermitteln Sie uns Ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen bestehend aus Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnissen online.

Tomorrow Today - with You?

Jetzt bewerben!
Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×